Galileo Kontrollzentrum

GCC – das Galileo Control Center – das ist nicht ein, das sind zwei Häuser, eins über das andere gebaut: – der ganze technische Apparat, die Kontrollräume, die Rechner, die Uhren, die Labore, die Lager – all das steckt im Keller und im Erdgeschoss; alles andere, die Büros im ersten und im zweiten Obergeschoss, die zentrale Halle mit den Besucherdiensten – Cafe, Vortrags- und Kinosaal, Kontrollraumgalerien, Sicherheitsschleuse, Info- und Pförtnerservice – all das entwickelt sich freier, mit der grossen Glasfassade nach draussen, aufs DLR-Gelände geöffnet.

Zwei Häuser also, der Hierarchie des Sicherheitskonzepts angepasst, einer wohldosierten Öffentlichkeit gewidmet – so, wie es sich für ein Europäisches Projekt dieser Grössenordnung gehört – abgeschirmt aber in allen empfindlichen Bereichen, die jeder Störung entzogen sein müssen: – die zentrale Halle mit ihren eingestellten Türmen, mit dem Kranz der Servicekerne, die Abschirmung und Verknüpfung leisten zu den dahinter liegenden Galerien, – und der u-förmig darum gelegte, massive Ring der Büros.

‘il si muove’ – recht hatte er, der Namenspatron dieses bedeutenden Satelliten- und Navigationsprogramms, das Europa sich auf die Fahne geschrieben hat – ‘und sie bewegt sich doch!’ – einen Hauch dieser Himmelsdynamik – meinen die Bauherren und die Architekten – sollte auch das neue Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen abstrahlen, mit einem Raumerlebnis fast Galileischer Widersprüchlichkeit, bewegt und in sich ruhend, schwer im Material, im gegossenen Stein, leicht wie das Licht, das der Schwere des Betons, seinem Dräuend-Lastenden so wunderbar entgegenzuwirken vermag.

GRUNDSTÜCK

Oberpfaffenhofen

82234 Weßling

 

NUTZUNG

Kontrollzentrum für Satellitennavigation

 

BAUHERR

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

in der Helmholtz-Gemeinschaft Köln

 

ARCHITEKT

Schultes Frank Architekten
Frank  Schultes  Witt

 

ENTWURF

Axel Schultes   Charlotte Frank

 

PROJEKTLEITUNG

Christoph Witt

 

MITARBEIT

Laabs   Lobeck   Schuldes

Kahl   Bauer   Timm

 

WETTBEWERB  –  FERTIGSTELLUNG

2005  –  2008

 

BEBAUTE FLÄCHE

1.814 m²

 

BRUTTO-GRUNDFLÄCHE

6.065 m²

 

BRUTTORAUMINHALT

24.300 m³

 

HAUPTNUTZFLÄCHE

3.065 m²

 

HÖHE ATTIKA

10 m

 

HÖHE AUFBAUTEN

16 m

 

KONSTRUKTION

Stahlbeton   Sichtbeton

 

BAULEITUNG

aichner-kazzer Architekten

 

TRAGWERKSPLANUNG

Schlaich Bergermann und Partner

 

PRÜFSTATIK

IB Rückert

 

FASSADENTECHNIK

R+R Fuchs  Ingenieurbüro für Fassadentechnik

 

TECHNISCHE GEBÄUDEAUSRÜSTUNG

HL-PP Consult  Ingenieurgesellschaft mbH

 

BAUPHYSIK

Ingenieurbüro Axel C. Rahn

 

BRANDSCHUTZ

Kersken + Kirchner

 

BAU- UND RAUMAKUSTIK

Ingenieurbüro Axel C. Rahn

 

LANDSCHAFTSPLANUNG

Keller & Damm  Landschaftsarchitekten Stadtplaner

 

FOTOS

Henning Koepke